Neuer GAV Thurbo AG: 5 Wochen Ferien für alle

Neuer GAV Thurbo AG: 5 Wochen Ferien für alle © Thurbo
16.10.2016

Im Oktober 2016 haben transfair und die weiteren Sozialpartner den GAV Thurbo AG unterzeichnet. Anpassungen gibt es vor allem bei der Jahresarbeitszeit und den Ferien. Eine der grössten Errungenschaften: 5 Wochen Ferien sind in Sicht.

Eine Woche mehr Ferien für 2‘000 Stunden Jahresarbeitszeit
Was transfair seit 2013 fordert wird endlich wahr: Das Personal der Thurbo AG erhält ab 2017 eine Woche mehr Ferien. Dazu wird die Norm-Jahresarbeitszeit auf 2‘000 Stunden und der individuelle Lohn aufgrund einer zusätzlichen Arbeitsstunde um 0.1 Prozent erhöht.

Neu geregelt im GAV sind auch verschiedene Komponente der Arbeitszeit:
  • Die individuelle Jahresarbeitszeit darf um maximal 50 Stunden über- oder 30 Stunden unterschritten werden.
  • Der aus mehreren Jahren kumulierte Arbeitszeitsaldo darf am Ende eines Kalenderjahres nicht höher als 100 Plus- und nicht tiefer als 30 Minus-Stunden sein.
  • Die Arbeitszeit über den Grenzwerten wird auf das Überzeit- oder Zeitsparkonto übertragen.
 
Neues Zeitsparkonto geschaffen
Ins neu geschaffene Zeitsparkonto werden die Zeitgutschriften aus den Arbeitszeitmodellen und, wenn gewünscht, die Arbeitszeit über den genannten Grenzwerten übertragen. Das Zeitsparkonto darf maximal 1000 Stunden aufweisen.

Vorerst werden die Zeit-statt-Geld-Konti wie bisher weitergeführt. Nach der Einführung der Arbeitszeitsoftware «SOPRE» wird auf eine individuelle Berechnung der Ausgleichszeit anstelle der Sonntagsdienst- und Nachtdienstzulagen umgestellt. Verbucht wird die Ausgleichszeit in das neue Zeitsparkonto.

Zeitguthaben im neuen Zeitsparkonto können in einzelnen Tagen, in ganzen Wochen, für eine individuelle Arbeitszeitreduktion oder für den vorzeitigen Altersrücktritt bei weiterlaufendem Arbeitsverhältnis verwendet werden. Die Thurbo AG darf die Mitarbeitenden nicht zu Bezügen aus dem Zeitsparkonto zwingen.
 
Ein weiterer Schritt für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Während wir auf nationaler Ebene mit einer Volksinitiative noch für einen 20-tägigen Vaterschaftsurlaub kämpfen, haben wir mit dem neuen GAV ein erstes Teilziel erreicht: Der Vaterschaftsurlaub wurde von zwei auf zehn Tage erhöht. Und auch die Dauer des Mutterschaftsurlaubs wurde von 4 Monaten auf 18 Wochen verlängert.