Neue Berufsbilder im Werkstattbereich

Neue Berufsbilder im Werkstattbereich © SBB
24.08.2017

In den Bereichen Zugbereitstellung (ZBS), Fahrzeugindustrie (FZI), Materiallogistik (MLO) und Kaizen will die SBB per 1. Januar 2018 die Berufsbilder nivellieren und die Funktionen durchlässiger gestalten. Die Mitarbeitenden in den genannten Bereichen werden unterschiedlich betroffen sein: Alle werden anhand ihrer Kompetenzen den neuen Funktionen zugeteilt.

Neu-Einreihungen für viele
Die meisten Mitarbeitenden behalten ihr heutiges Anforderungsniveau. Einige erhalten eine höhere Einreihungen, was transfair begrüsst. Eine nicht unwesentliche Zahl der Angestellten wird eine Rückstufung in Kauf nehmen müssen. transfair bedauert, dass gerade die Tieflohnfunktionen weiter abgesenkt werden und fordert von der SBB, dass durch die Umgestaltung von Berufsbildern keine Funktionen entwertet werden. Bei Neubewertungen muss die Einreihung stabil bleiben oder durch die neuen Anforderungen (gerade im Zusammenhang mit der fortschreitenden Digitalisierung) steigen.
 
Die SBB ist aufgefordert, die Mitarbeitenden, die ab Januar eine tiefere Einreihung hinnehmen müssen weiter zu qualifizieren, damit diese innerhalb der Organisation erfolgversprechende berufliche Perspektiven erhalten und rasch in einem nächst höheren Level arbeiten können. Die aktuellen Rückstufungen führen zu  weiteren Lohngarantien nach GAV SBB und stellen einmal mehr den Wert der geleisteten Arbeit in Frage.
 
transfair unterstützt Sie!
transfair bietet seinen Mitgliedern Unterstützung bei nicht nachvollziehbaren Rückstufungen und begleitet sie bei Fragen und Auseinandersetzungen zum Thema der neuen Berufsbilder. Kontaktieren Sie uns und lesen Sie dazu auch das nächste Magazin (erscheint ab 15. September 2017).
Einsatzbereiche
SBB, SBB Cargo AG, SBB Cargo International AG