Neue BLS-Werkstätte: Standortentscheid gefällt

Neue BLS-Werkstätte: Standortentscheid gefällt © BLS
19.03.2015

Nach einer intensiven Analysephase hat der Verwaltungsrat der BLS entschieden: Der künftige Neubau soll in Riedbach an der Linie Bern-Neuenburg als reine Eisenbahnanlage errichtet werden. Die BLS bekennt sich damit klar zur eigenen Instandhaltung, aber damit auch zum künftigen Aus der Werstätten Aebimatt, Bönigen und Oberburg.

Die Strategie der BLS zielt auf zwei finale Standorte um das Jahr 2025 ab: Die bestehende Werkstatt in Spiez (wird aufgewertet) sowie der grosse Neubau Riedbach, der einen Grossteil der BLS-Werkstattmitarbeitenden aufnehmen soll. In der Übergangsphase sind diverse Zwischeninvestitionen geplant: Zum Beispiel in Givisiez bei TPF aufgrund der geplanten Ablösung der Werkstatt Aebimatt im Jahr 2019 (transfair berichtete) oder die Sanierung einer Montagehalle in der Werkstatt Bönigen sowie auch die Erstellung eines zusätzlichen Gleises für die betriebsnahe Instandhaltung in Oberburg. 

Keine Entlassungen

Für transfair ist der Entscheid nachvollziehbar. Mitarbeitende werden in der Übergangsphase vor allem auch wegen baulichen Massnahmen in Spiez und dann sicherlich bei Werkstattschliessungen von Arbeitsortverschiebungen betroffen sein. Die BLS hat gegenüber transfair aber betont, dass das ganze Werkstättenprojekt zu keinen Entlassungen führen wird. transfair nimmt die BLS beim Wort und fordert, den eingeschlagenen Weg einer vorausschauenden Personalplanung konsequent zu verfolgen.

Moderner Neubau

Die neue Werkstatt in Riedbach soll mit modernster Technik gelayoutet werden. Die Dimensionierung erlaubt ebenfalls spätere technische und bauliche Ausbauten der Anlage, die Zufahrtskapazitäten sind gesichert. Geplant sind genügend  Abstellgeleise, die künftig auch dem SBB-Fernverkehr dienen sollen.
Einsatzbereiche
BLS