Keine Pflästerlipolitik mit dem SBB-GAV!

Keine Pflästerlipolitik mit dem SBB-GAV!
06.06.2018

Die SBB und die Verhandlungsgemeinschaft sind weiterhin bemüht, im Rahmen der GAV-Verhandlungen in wirklich wichtigen Entwicklungsthemen Lösungen zu finden. Die Frage ist berechtigt, ob die SBB mit ihrer grossen Fülle an einschneidenden Forderungen das Fuder nicht komplett überladen haben. Querbeet über fast alle GAV-Bereiche suchen die SBB nach Möglichkeiten der Produktivitätssteigerungen und der Einsparungen. Dies passt zu den vielen weiteren aufgerissenen Baustellen im SBB-Konzern. transfair ist der Meinung, dass die GAV-Verhandlungen nicht dazu dienen dürfen, eine «Pflästerlipolitik» für anderweitige Sorgen der SBB zu betreiben.

Verhandlungen werden fortgesetzt
Die Verhandlungsparteien haben die Absicht, den Verhandlungszeitraum bis Ende September 2018 zu erstrecken. Auf denselben Zeitpunkt wären die GAV neu mit einem halben Jahr Kündigungsfrist per 31. März 2019 kündbar. Dies erlaubt es auch den SBB, mit weniger Zeitdruck zu verhandeln, ohne ständig eine mögliche Kündigung der GAV mit unabsehbaren Konsequenzen vor Augen zu haben. Zudem ist diese Zeit nötig, um in den paritätischen Arbeitsgruppen weitere Abklärungen zu treffen und Vorschläge in die Verhandlungsrunden zu bringen. Beide Seiten versuchen sich in den kommenden Verhandlungsrunden auf wesentliche Themen der Weiterentwicklung, wie zum Beispiel die Digitalisierung und die Qualifizierung aller Mitarbeitenden im digitalisierten Arbeitsumfeld,  zu konzentrieren und ausgewogene Lösungen anzustreben. transfair hofft, dass einschneidende Abbauforderungen sukzessive vom Verhandlungstisch weggenommen werden können.
 
Das Pensionskassen-Dossier ist nicht vergessen
Nachdem ein erster Teil der Pensionskassen-Massnahmen per 1. März 2019 kommuniziert wurde, bleibt der zweite Teil mit den weitergehenden Abfederungsmassnahmen offen. Inhalt dieser Massnahmen sind die Verstärkung der Alterskapitalien durch die Pensionskasse SBB sowie die Garantenstellung der SBB). transfair wird sich weiterhin für eine Abfederung einsetzen.
Einsatzbereiche
SBB, SBB Cargo AG