Herausforderungen 2016 der Branche Öffentlicher Verkehr

Herausforderungen 2016 der Branche Öffentlicher Verkehr © xcid/fotolia.com
25.02.2016

transfair macht immer mehr Arbeitnehmende in der Branche Öffentlicher Verkehr stark. Im 2015 sind wir wieder gewachsen, vor allem unsere junge Basis wurde durch neue Mitglieder gestärkt. Auch im 2016 wollen wir die Arbeitnehmenden vom starken Partner transfair überzeugen. Vor allem «RailFit 20/30» wird uns auf Trab halten. Mit neuen Branchenstrukturen werden wir aber auch diese und viele weitere Aufgaben meistern. Wir untersützen unsere Mitglieder auch in anderen Bereichen.

«RailFit 20/30»
Der Spardruck auf die Branche öffentlicher Verkehr hat zugenommen. Die SBB hat reagiert und will bis 2020 mindestens 550 Mio. und bis 2030 rund 1,75 Mrd. Franken sparen. Das erklärte Ziel: das heutige Bahnsystem effizienter und kostengünstiger zu betreiben. In einem ersten Schritt hat die Überprüfung der strukturellen Gemeinkosten in der Verwaltung, die Optimierung im Bereich Bau, Betrieb und Unterhalt und daraus folgend die Anpassung von Strukturen in den Divisionen Priorität. Im Rahmen der angestrebten Kosteneinsparungen werden mindestens 900 Stellen bis 2020 abgebaut – ein zusätzlicher Abbau wird als möglich betrachtet. Die Stellenreduktionen werden zwar im Rahmen der GAV-Regelungen erfolgen und transfair wird zu allen Vorhaben Stellung nehmen. Damit sich die Arbeitslast auf den Schultern der SBB-Mitarbeitenden nicht unnötig verdichtet, fordert transfair rechtzeitige Aus- und Weiterbildung auf Basis einer genauen Personalplanung. So können effektive Stellenverluste minimiert und gute Anschlusslösungen gefunden werden. In einem zweiten Schritt bis 2030 plant die SBB die Nutzung von Automatisierungen und neuen Technologien. Ausserdem will sie ihre Angebotskonzepte überprüfen. transfair setzt sich bereits jetzt dafür ein, dass die Mitarbeitenden auch in einer zunehmend digitalisierten und automatisierten Bahnzukunft einen starken Platz einnehmen.

Abschluss der GAV-Verhandlungen mit der BLS
Die GAV-Verhandlungen mit der BLS sind Ende 2015 wieder aufgenommen worden. Bis Juni 2016 sollen sie abgeschlossen sein und per 2017 könnte der neue GAV in Kraft treten. transfair wird sich im Umfeld einer herausfordernden Sozialpartnerschaft für die Interessen seiner Mitglieder stark machen. Ziel ist es, den bestehenden GAV zu aktualisieren und weiterzuentwickeln. So können attraktive Arbeitsbedingungen erhalten und punktuell Verbesserungen geschaffen werden.

Neue Branchenstrukturen
Am Branchenkongress 2015 haben die Anwesenden ein klares Ja zur neuen Branchenstruktur gegeben. Diese gilt es nun per 2016 zu festigen und die neu gegründeten Gremien zu besetzen. Durch die Ergänzung der Netzwerkstruktur wird dem Wunsch nach demokratischer Mitwirkung der Mitglieder besser Rechnung getragen: Näher an seinen Mitgliedern zu sein und auf die individuellen Bedürfnisse optimaler und schneller eingehen zu können, lautet der Fokus.