Für die konsequente weitere Verlagerung!

Für die konsequente weitere Verlagerung! © swisshippo
11.01.2016

Wir sind gegen den teuren Neubau eines 2. Strassentunnels, weil sich der alpenquerende Güterverkehr auf der Schiene positiv entwickelt. Der Branchenvorstand hat sich daher mehrheitlich gegen das Strassenprojekt ausgesprochen.

Mit der bevorstehenden Eröffnung des Gotthard Basistunnels werden Kapazitäten geschaffen, die zusammen mit dem Scheiteltunnel die Strassenverkehre während der Sanierung des bestehenden Strassentunnels bewältigen können. Gemäss Verkehrsexperten wird mit einer Rollenden Landstrasse (RoLa) während der Sanierung nicht einmal die Hälfte der Kosten einer 2. Röhre entstehen. Die 2. Strassenröhre wird nebst den Investitionskosten auch wiederkehrende Betriebskosten bringen, für andere Strassenprojekte (z.B. im Mittelland) wird das Geld dadurch knapp. Und: Warum muss der heutige Strassentunnel eigentlich einer Delux-Sanierung unterzogen werden? Kritische Stimmen meinen, eine zweckmässige Sanierung ohne Vollsperre und zu kleinem Preis wäre durchaus machbar.
 
Wir befürchten, dass  der 2. Strassentunnel für den aufblühenden Schienengüterverkehr zur Konkurrenz wird, spätestens dann, wenn doch auf die volle Strassenkapazität gesetzt wird – auf welchen Druck auch immer. Die Verlagerung von der Strasse auf die Schiene soll die Schweiz konsequent weiterführen.