Die SBB steigt aus dem Reisebürogeschäft aus

Die SBB steigt aus dem Reisebürogeschäft aus © SBB CFF FFS
19.05.2015

Aufgrund nicht wettbewerbsfähiger Kostenstrukturen ist das Reisebürogeschäft für die SBB offensichtlich nicht gewinnbringend. Sie steigt daher per Ende 2015 aus. Betroffen von diesem Entscheid sind rund 80 Vollzeitstellen sowie 48 Lernende KV Reisebüro.

Für die betroffenen Mitarbeitenden bedeutet dies, dass sie ein Geschäft aufgeben müssen, das mit viel Herzblut und mit hoher Professionalität betrieben wurde. Immer auch mit dem Fokus auf die Mobilität mit der Bahn, also den Kundinnen und Kunden eine Bahnreise zu verkaufen. Die SBB hat transfair versichert, dass den Betroffenen interne Stellen im bedienten Verkauf angeboten und auch individuelle Wünsche berücksichtigt werden sollen. Die aktuellen Lernenden erhalten Anschlusslösungen in Zusammenarbeit mit login, um auf die Lehre KV öffentlicher Verkehr umzusteigen oder die Lehre KV Reisebüro in anderen Unternehmen beenden zu können.
 
Für transfair und seine Mitglieder hinterlässt dieser Kostenentscheid ein grosses Unverständnis im Gesamtzusammenhang. Es ist schade, dass die SBB auf diesen bekannten Service an vielen Bahnhöfen künftig verzichtet.
Einsatzbereiche
SBB