BAV erteilt die erste Fernbuskonzession in der Schweiz

BAV erteilt die erste Fernbuskonzession in der Schweiz © manifeest/fotolia
19.02.2018

Der Entscheid ist gefallen: Domo Swiss Express AG erhält drei nationale Fernbuskonzessionen für alle beantragten Fernverkehrslinien. Die Konzessionen sind bis Ende 2020 gültig. transfair hat sich in früheren Publikationen zum Fernbusverkehr geäussert und dabei immer gleich lange Spiesse zum Schienenfernverkehr gefordert.

transfair vertritt die Haltung, Fernbusse als Ergänzung zu sehen. Fernbusbetreiber müssen ebenfalls zu Beiträgen an Infrastrukturkosten verpflichtet werden. Aktuelle konzessionierte Transportunternehmen auf den jeweiligen Strecken dürfen nicht wesentlich konkurrenziert werden. Dies damit diese die bestehenden Angebote des Service Public aufrecht erhalten können und die Arbeitsbedingungen nicht gefährdet sind. Weiter hat sich transfair immer eingesetzt, dass auch die Gesichtspunkte für behinderte Personen in gleicher Weise zu anderen Transportunternehmungen eingehalten werden müssen. Gemäss Bundesamt für Verkehr (BAV) hält Domo Swiss Express AG diese Bedingungen ein.
 
transfair fordert branchenübliche Arbeitsbedingungen auf GAV-Niveau
Der Personalverband verlangt die getreue Konzessionierung nach Personenbeförderungsgesetz (PBG). Die branchenüblichen Arbeitsbedingungen müssen mindestens auf der Grundlage von bestehenden Gesamtarbeitsverträgen von PostAuto Schweiz und weiteren Bus-GAV definiert werden. Die BAV-Richtlinie zu den Mindestlöhnen im Busbereich reicht nicht. transfair wird sich bezüglich Löhnen beim BAV erkundigen. Klar ist für transfair die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes. transfair fordert gute sanitäre Anlagen und eine ausgebaute Infrastruktur (Haltestellen, Anzeigen, Publizierung der Fahrpläne, Akzeptanz von Generalabonnementen und Halbtax-Abonnementen). Offen ist für den Personalverband, was eine wesentliche Konkurrenzierung überhaupt bedeutet. Dies soll politisch noch näher präzisiert werden, wie auch die Ausgestaltung eines Konzeptes zu den Busterminals. Die Auflagen für Fernbusse sollen die gleich langen Spiesse zu heutigen Fernverkehrsanbietern sicherstellen und zu billige Ticketpreise verhindern. transfair analysiert nun die Konzessionierung und klärt auch die Möglichkeit, mit konzessionierten Fernbusbetreibern über die Anstellungsbedingungen in Dialog zu treten.