Sparmassnahmen Agroscope: Sozialpartner weiterhin im Dialog

Sparmassnahmen Agroscope: Sozialpartner weiterhin im Dialog © TheGRischun / photocase
19.05.2016
Anfang April informierte die Leitung von Agroscope die Personalverbände über die Reduktion einer Hierarchiestufe. Am 10. Mai fand nun die nächste Sitzung der Sozialpartner inklusive Personalkommission statt. Michael Gysi, Chef Agroscope, beantwortete dabei einen umfassenden Fragenkatalog zur aktuellen und künftigen Lage des Instituts. Der Fragenkatalog inklusive Antworten ist über das Instituts-Intranet abrufbar. Eine nächste Sitzung der Sozialpartner ist Ende Juni geplant.

Prozess der Reorganisation läuft weiter
Die aufgegleisten Prozesse zur Reorganisation laufen derweilen weiter. Für die vom Abbau einer Hierarchiestufe betroffenen 24 Mitarbeitenden sind Outplacement-Angebote aufgegleist worden, der Bewerbungsprozess auf die neu zu schaffenden zehn Kaderstellen läuft. Ebenfalls weiter läuft der bereits im letzten November kommunizierte Streichung von 27 Stellen. Diese sollen soweit möglich über natürliche Fluktuation abgebaut werden. Dass Stellen aufgehoben werden müssen, kann aber nicht ausgeschlossen werden. Wichtig dabei ist, dass alle zu besetzenden Stellen intern ausgeschrieben werden. Zudem wurde an der Sitzung präzisiert, dass der Sozialplan der Bundesverwaltung zum Zuge kommt. Einen spezifischen Sozialplan Agroscope gibt es nicht.

Keine weiteren personellen Massnahmen vorgesehen
Nebst bereits beschlossenen und kommunizierten Massnahmen sind nun aber keine weiteren personellen Massnahmen vorgesehen – Ausnahme bildet die Führungsunterstützung der abgebauten Kaderstellen, die noch punktuell geprüft werden. Ebenso wenig werden momentan Standorte oder Tätigkeitsfelder in Frage gestellt. Um die Sparvorgaben einhalten zu können, sind aber noch weitere Schritte zu prüfen, dabei geht es aber um die Überprüfung von Aufgaben und Abläufen.
Einsatzbereiche
Agroscope