Revision BPV: Good News für Patchwork-Familien

Revision BPV: Good News für Patchwork-Familien © zettberlin/photocase.com
20.11.2013

transfair ist mit dem heutigen Bundesratsbeschluss zur Revision der Bundespersonalverordnung (BPV) weitgehend einverstanden. Was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie angeht, hätten wir uns aber vonseiten Bundesrat ein noch stärkeres Bekenntnis gewünscht.

transfair ist mit dem heutigen Bundesratsbeschluss zur Revision der Bundespersonalverordnung (BPV) weitgehend einverstanden. Was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie angeht, hätten wir uns aber vonseiten Bundesrat ein noch stärkeres Bekenntnis gewünscht.
 

Positive Änderungen

transfair ist mir der heutigen „Mini“-Revison der BPV grundsätzlich zufrieden. Insbesondere begrüssen wir, dass der Anspruch auf Vergütung der Kosten der familienergänzenden Kinderbetreuung ab 2014 auch den Patchwork-Familien zu Gute kommt. Damit wird nun auch den modernen Formen des Zusammenlebens Rechnung getragen. Auch die Dauer des erwähnten Anspruchs ist neu geregelt: Er bleibt zukünftig bei Krankheit, Unfall oder Arbeitslosigkeit für 90 Tage bestehen.
 

Es besteht Entwicklungspotential

Der bestehende zehntägige Vaterschaftsurlaub ist aus Sicht von transfair noch immer zu kurz – wir haben deshalb zusätzlich einen einmonatigen unbezahlten Vaterschaftsurlaub gefordert. Ausserdem begrüsst transfair, dass die Bundesverwaltung den Eltern bei Geburt eines Kindes ermöglicht, ihren Beschäftigungsgrad um 20% zu reduzieren. Für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie wäre es allerdings wünschenswert gewesen, neben dem Recht auf Reduktion auch das Recht auf eine spätere Wiederaufstockung festzulegen. Es besteht also nach wie vor Entwicklungspotential. transfair wird sich weiter für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie starkmachen.

Einsatzbereiche
Bundesverwaltung