Reorganisation des Beschaffungswesens beim BBL

Reorganisation des Beschaffungswesens beim BBL © BillionPhotos.com / Fotolia
19.06.2015
transfair traf sich am 16. Juni mit dem Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) zu einer Informationssitzung über die geplante Reorganisation des Beschaffungswesen. Unter engem Einbezug der Mitarbeitenden des betroffenen Bereichs wurde eine neue Organisation entwickelt, um besser und effizienter auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Dabei handelt es sich explizit nicht um ein Sparprogramm, ein Stellenabbau ist dementsprechend nicht vorgesehen.

Nach der Information an die Mitarbeitenden beginnt nun die Umsetzung des Projekts, damit ab Januar 2016 in der neuen Organisationsform gearbeitet werden kann. Weiterhin vorgesehen ist eine regelmässige aktive Information der Mitarbeitenden wie auch die stetige Möglichkeit für Rückfragen. Die Beteiligung der Mitarbeitenden am Projekt, sowie die weitgehende Berücksichtigung des Inputs der Mitarbeitenden bei der Umsetzung sind denn auch positiv hervorzuheben.

Deutlich weniger positiv wirken sich die Sparbemühungen von Bundesrat und Parlament aus. Insbesondere die bundesweite Kürzung des Sachkredites im Voranschlag 2016 und den daraus resultierende Rückgang der Beschaffungen macht dem BBL zu schaffen. In der momentan angespannten politischen Situation mit zahlreichen Sparanträgen und unklarer Situation bezüglich Steuereinnahmen sind Auswirkungen auf das Budget der kommenden Jahre nicht auszuschliessen. transfair wird sich deshalb im August wieder mit dem BBL an den Tisch setzen, um über die Auswirkungen der Sparübungen zu diskutieren.
 
Einsatzbereiche
BBL, Bundesverwaltung