Lohnmassnahmen für den ETH-Bereich verhandelt

Lohnmassnahmen für den ETH-Bereich verhandelt © ETH Zürich/Esther Ramseier
04.01.2016

Lohnmassnahmen im Umfang von 1.2 Prozent für 2016: Angesichts des schwierigen Umfelds zeigt sich transfair mit dem erzielten Ergebnis zufrieden.

Der ETH-Bereich leidet wie die restliche Bundesverwaltung unter dem Spardiktat von Parlament und Bundesrat. Dies wirkte sich auch auf die Lohnverhandlungsrunden für 2016 aus. Zudem fällt die Teuerung Ende 2015 negativ aus. Eine generelle Lohnerhöhung konnte unter diesen Bedingungen nicht erzielt werden. Trotzdem konnten die Personalverbände einige Punkte zugunsten des Personals des ETH-Bereichs erreichen:
  • Der individuelle Lohnanstieg ist gewährleistet. Dafür stehen 2016 1.2 Prozent der Lohnsumme zur Verfügung.
  • Die zusätzlichen Zahlungen des Arbeitgebers an die berufliche Vorsorge im Umfang von jährlich 6.2 Millionen Franken werden die nächsten vier Jahre weitergeführt.
Angesichts des schwierigen Umfelds zeigt sich transfair mit dem erzielten Ergebnis zufrieden. Es wird für transfair nun vor allem darum gehen, dem politischen Druck auf die Staatsfinanzen und damit auf die finanziellen Mittel, die dem ETH-Bereich zur Verfügung stehen, entgegenzutreten. Zudem wird sich transfair auch aktiv bei der momentan laufenden Evaluation des neuen Lohnsystems einbringen.
Einsatzbereiche
ETH