EDA: Personalpolitischer Austausch

EDA: Personalpolitischer Austausch © knallgrün / photocase.de
09.07.2015
Anlässlich des Austauschs mit den Sozialpartnern vom 2. Juli 2015 diskutierte transfair mit dem EDA verschiedene personalpolitische Punkte. Unter anderem informierte das EDA dabei über anstehende Sparmassnahmen beim Personalkredit. Das EDA verfügt über keine Kreditreste, die Massnahmen werden dementsprechend schmerzhaft, zu diskutieren ist ein Abbau von Leistungen. Erklärtes Ziel des EDA ist auf jeden Fall aber, dass es dabei zu keinen Entlassungen kommt. Da der Umfang der Massnahmen auch aufgrund verschiedener noch hängiger Motionen und weiteren politischen Diskussionen – siehe dazu diesen Text – unklar sind, sind auch die genauen Auswirkungen noch nicht definitiv. Das EDA wird die Personalverbände deshalb an einer nächsten Sitzung wieder informieren.

Weiter ungelöst ist zudem die Problematik der Doppelbürgerschaften, insbesondere da die Versetzungsdisziplin und damit das Verbot der doppelten Nationalität seit März auch für das Rotationspersonal der DEZA gilt. Ein Entscheid des Bundesrates über eine Anpassung der entsprechenden gesetzlichen Regelungen steht nach wie vor aus. Erschwert wird die Lage auch hier durch politische Vorstösse, die die Lösungsfindung erschweren.

Weitere diskutierte Themen waren die Umsetzung von Massnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie – diese werden momentan jeweils abteilungsintern den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend erarbeitet – , die Weiterführung des erfolgreichen Projekts Dual Career zur Unterstützung der Partner und Begleitpersonen des versetzbaren Personals des EDA sowie verschiedene Anpassungen beim diplomatischen und konsularischen Concours.
Einsatzbereiche
EDA, Bundesverwaltung